Die gruppenregeln


Unsere 10 Gruppenregeln

1. In unserer Gruppe wird nicht über die erlebten Traumata gesprochen

 

2. Gegenseitiges Vertrauen ist ein wichtiger Stützpfeiler für den Erfolg der Gruppe. Daher bleibt das hier Besprochene auch unter den Anwesenden und wird nicht nach außen weiter getragen.

 

3. Wir verstehen die Unterstützungsgruppe nicht als Ersatz für eine Therapie, sondern als begleitende Unterstützung.

 

4. Die Stopp-Regel: Trigger dürfen in diesem Zusammenhang zur Sprache kommen, um in Zukunft vermieden werden zu können.

 

5. Es wird nach- und nicht durcheinander gesprochen. Wir warten respektvoll ab, bis derjenige, der gerade spricht, damit fertig ist.

6. Keine gewaltsamen Äußerungen oder gar Handlungen, weder gegen andere Teilnehmer noch gegen die eigene Person.

 

7. Jedem Anwesenden ist es selbstverständlich jederzeit erlaubt, den Raum bzw. den Ausflugsort zu verlassen. Falls gewünscht, auch in Begleitung.

 

8. Angehörige, die an den Ausflügen teilnehmen möchten, bitten wir vorher anzukündigen und mit den Regeln vertraut zu machen.

 

9. Für die Nutzung der von uns zur Verfügung gestellten Skills, ist kein Nachfragen nötig. Gerne können die Teilnehmer auch eigene mitbringen.

 

10. Die WhatsApp-Gruppe ist ausschließlich für Organisatorisches bzw. für den Austausch von Informationen gedacht. Der private Kontakt außerhalb der WhatsApp-Gruppe darf nur mit Zustimmung des anderen geschehen.